Unschlüssige Definition

  Vorangehende Seite Nächste Seite Für die Druckfunktion wird JavaScript benötigt!  

Das Kelvin wurde durch die 10. CGPM 1954 als SI-Basiseinheit der Thermodynamischen Temperatur festgelegt und ist aktuell folgendermaßen definiert:

Das Kelvin, die Einheit der thermodynamischen Temperatur, ist der 273,16te Teil der thermodynamischen Temperatur des Tripelpunktes des Wassers.

Diese Definition lässt sich in folgende Bestimmungsgleichung für die thermodynamische Temperatur TTri des Tripelpunktes des Wassers übersetzen:

0903

9.3

Dies wiederum ist gleichbedeutend mit der Aussage, dass die Thermodynamische Temperatur TTri des Tripelpunktes des Wassers mit 273,16 Kelvin vereinbart wird:

0904

9.4

Zu einer solch schlanken Formulierung konnte sich die CGPM aber nicht durchringen, weil damit die Standardformel „Das [Einheitenname] ist die [Größenname] eines [definierten Systems]“ nicht zum Zuge gekommen wäre.

Die für das Kelvin durchgesetzte Formel bleibt jedoch den Einheiten extensiver Größen vorbehalten: Um diese vollumfänglich bestimmen zu können, ist es sowohl notwendig als auch hinreichend, einen einzigen spezifischen Zustand („Einheit“) zu definieren. Intensive Größen wie die Thermodynamische Temperatur gehen dagegen aus einer Zustandsmenge („Vielheit“) hervor, die sich theoretisch aus der partiellen Ableitung einer Universellen Energiefunktion und praktisch aus einem passenden Temperometer ergibt.

Die Umwidmung der genuinen Dimension des thermischen Potentials, nämlich „Energie / Entropie“, in „Thermodynamische Temperatur“ hat dazu beigetragen, diesen Zusammenhang weitgehend zu verwischen.