Rückführungshierarchie

  Vorangehende Seite Nächste Seite Für die Druckfunktion wird JavaScript benötigt!  

 

0604_rueckfuehrungshierarchie

Abbildung 6.4: Rückführbarkeit bedeutet in der Metrologie, dass im Prinzip jedes Messgerät über eine definierte Hierarchie von Normalen – wobei Normale gewöhnlich in umso mehr Kopien (örtlich möglichst homogen verteilt) auftreten, je tiefer sie in der Kalibrierhierarchie stehen – an das jeweilige „nationale Normal“ für die entsprechende Messgröße angeschlossen werden kann. Dies wird dann „Rückführung auf das nationale Normal“ genannt. Eine entfernt vergleichbare Hierarchie besteht für Aussagen, die im Zusammenhang mit der Ableitung der Thermodynamischen Temperatur stehen, wobei jeder Rückführungsschritt mit Problemen behaftet ist, die diese Pyramide von sich aus zum Einsturz bringen müssen.