2. Größensysteme

  Vorangehende Seite Nächste Seite Für die Druckfunktion wird JavaScript benötigt!  

Ein Größensystem wird durch einen Satz von Basisgrößen definiert, aus denen weitere erforderliche Größen als Potenzprodukte abgeleitet werden können. Für die Basisgrößen müssen Konstellationen existieren, in denen diese unabhängig voneinander sind. Dies schließt die Existenz universeller Relationen nicht aus, die Basisgrößen aufeinander beziehen (Beispiel: Lichtgeschwindigkeit als universelle Relation zwischen Länge und Zeit).

Das mechanische Größensystem beinhaltet Länge, Masse und Zeit und ist dadurch ausgezeichnet, dass sich insbesondere Energie, Drehimpuls und Impuls aus diesen Basisgrößen ableiten lassen.

Das Internationale Größensystem integriert zusätzlich zu den drei mechanischen Größen die extensive Stoffmenge und macht die extensive elektrische Ladung sowie die extensive Entropie zu abgeleiteten Größen.

Ein Universelles Größensystem muss die Ableitung der Größe Energie erlauben und alle extensiven Größen beinhalten, wodurch sich wiederum alle intensiven Größen ableiten lassen.