Thermisches Potential

  Vorangehende Seite Nächste Seite Für die Druckfunktion wird JavaScript benötigt!  

Das thermische Potential der Hohlraumstrahlung ergibt sich grundsätzlich als partielle Ableitung der Energie nach der Entropie, für deren Dichten gemäß Gleichungen (5.20) und (5.25) folgende Ansätze gelten:

0543

5.43

Die Substitution

0544

5.44

erlaubt die direkte Ableitung der Energiedichte u nach der Entropiedichte s:

0545

5.45

Erwartungsgemäß erweist sich die Lichtgaskonstante RL als direkte Kopplungskonstante zwischen dem physikalisch abgeleiteten thermischen Potential τ einerseits und der vereinbarten Temperatur T andererseits. Damit lässt sich das thermische Potential τ der Hohlraumstrahlung direkt auf ihre thermische Zustandsfunktion bzw. ihre Temperaturfunktion (5.38) zurückführen:

0546

5.46

Auch das ist nicht überraschend, da die thermische Zustandsfunktion der Hohlraumstrahlung von Haus aus mit der Dimension des thermischen Potentials auftritt.